Home arrow Kardinal König Gespräche arrow 8. Kardinal König-Gespräche zum Thema Europa...
8. Kardinal König-Gespräche zum Thema Europa...

Viel Informationen - sachlich, positiv und kritisch - gab es für die über 150 Besucher am 29. August
2015 bei den 8. Kardinal König-Gesprächen zum Thema „Europa - wozu? Zwischenstopp am
Schauplatz Pielachtal“ in der Kirchberghalle in Kirchberg.


Zuvor zelebrierten in der Pfarrkirche Kirchberg Abt Columban Luser OSB aus Göttweig und die
Herren Pfarrer Alois Brunner und August Blazic eine Festmesse. Abt Columban wies darauf hin,
dass in Göttweig seit 20 Jahren das „Europaforum Wachau“ stattfindet. Er meinte: „Es ist meine
persönliche Sorge, dass sich Europa von den christlichen Wurzeln verabschiedet. Ich bin überzeugt,
dass die Europäische Union innere Stärke, Weitblick und Festigkeit in den Prinzipien braucht“.


Unter den vielen Besuchern konnten auch Prälat Johannes Oppolzer, Bürgermeister Ing. Kurt
Wittmann
, Vizebürgermeisterin Christine Kerschner, Vizebürgermeister Franz Singer,
Theresia Maier als Vizepräsidentin der NÖ Landwirtschaftskammer, GGR Gottfried Auer als
Obmann des Kardinal König-Vereines, OSR Gerlinde Karas sowie
Dirndlkönigin Kathrin
Patscheider
und Dirndlprinzessin Jacqueline Kendler
begrüßt werden.


Souverän wie immer führte Prof. Heinz Nußbaumer durch den Abend und meinte: „Kardinal
König war der Europäer schlechthin. Brücken schlagen und versöhnen war sein geistlicher Auftrag.“
Die langjährige Mitarbeiterin des Jahrhundert-Kardinals, Dr. Annemarie Fenzl, präsentierte eine
ORF-Doku mit vielen Zitaten zu „Kardinal König und Europa! wie: „Europa ist ein Friedenswerk, das
jede Mühe lohnt. Was uns alle miteinander verbindet, ist das Mensch sein.“ Bürgermeister Ök. Rat
Anton Gonaus begann sein viel beachtetes Referat mit den Worten: „Unser Kardinal war ein
Weltbürger, ein Europäer und ein Pielachtaler.“ Er informierte über den EU-Beitritt Österreichs, die
Gründung der Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal und er wies auf die großartige Kooperation
der 8 Dirndltalgemeinden hin. Im Zuge vieler Projekte wurde „Erfolgsgeschichte Dirndltal“ mit Hilfe
von Ziel-5b und Leader-Förderungen umgesetzt. Sein Credo lautete: „Die EU will den ländlichen
Raum stärken und tut auch etwas dafür. Das Pielachtal hat davon enorm profitiert.“


Anschließend referierte EU-Abgeordneter Mag. Othmar Karas umfangreich über die Europäische
Union als Friedensprojekt, als Wertegemeinschaft und als Wirtschaftsfaktor. Er räumte auch mit so
manchen Halbwahrheiten auf: „Es gibt keine einzige Entscheidung in Brüssel, die Österreich nicht
mitverantwortet hat.“ Er stellte fest, dass für jeden Euro, der aus Niederösterreich in die EU-Kassen
geflossen ist, insgesamt 3 Euro durch Förderprojekte wieder zurückgekommen sind. Das Pielachtal
sei ein gutes Beispiel dafür.


Bei der Diskussion gab er Antworten auf viele Anfragen: „Großbritannien will nicht austreten aus
der EU, sondern macht Politik im eigenen Land. Jede Schulklasse in Österreich gehört im Zuge von
Europawochen nach Brüssel, um sich vor Ort über die EU zu informieren. Die Schweiz zahlt
Milliarden, um bei EU-Projekten dabei zu sein. Schweizer Firmen haben ihre Hauptsitze in
EU-Ländern. Die Bürokratie der EU ist geringer, als die der Stadt Wien“. Auch zum
Handelsabkommen mit Amerika, zu den Flüchtlingsströmen nach Europa und zu den Sanktionen
gegen Russland und anderen Themen gab es klärende Worte. Und zur Zukunft meint Othmar
Karas: „Die EU muss zum Sprecher des Kontinents in der Welt werden.“


Bürgermeister Ök. Rat Anton Gonaus: „Das Thema der diesjährigen Kardinal-König Gespräche ist
auf großes Interesse gestoßen. Ich freue mich wirklich, dass die Veranstaltung so gut besucht war.
Die Referate und die Diskussion hatten hohen Informationswert.“


Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Johanna Flieger am Klavier und Daniel Castoral mit
der Geige. Autor Thomas J. Nagy stellte sein Buch „König, Kaiser, Kardinal - auf den Spuren von
Kardinal König“ am Büchertisch vor. Europa-Informationen gab es am Stand der
Wirtschaftskammer von Andrea Steinmetz und Mag. Karl-Heinz Wanker. Den Infostand der
Gemeinde Kirchberg betreute Renate Gamsjäger und zum klaglosen Ablauf der Veranstaltung
trug auch Gemeindebedienstete Monika Gansch wesentlich bei.


Bürgermeister Ök. Rat Anton Gonaus, Dirndlkönigin Kathrin Patscheider, Abt Columban Luser, Mag. Othmar Karas, Prof. Heinz Nußbaumer, Dr. Annemarie Fenzl, Gottfried Auer, Bürgermeister Ing. Kurt Wittmann, Dirndlprinzessin Jacqueline Kendler und Pfarrer August Blazic.

Fotos und Text: Gemeinde / Hackner;

 
weiter >